* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * 

miron zownir – parasiten der ohnmacht 2009

Miron Zownir ist bislang nur Insidern der internationalen Kunst-, Foto- und Filmszene bekannt, obgleich u. a. der »Gestalten Verlag« seine Arbeiten bereits in den neunziger Jahren veröffentlichte. Er bewegte sich dreißig Jahre am Rande der Gesellschaft in den U.S.A., Berlin und Moskau und war Zeuge und Teil von Schatten- und Paralellwelten. Seine Fotos schockieren, provozieren und berühren zugleich – hautnah und »gestochen scharf«. Mittendrin statt nur dabei.

Diese jetzt im »mox & maritz«-Verlag erschienenden visuellen und literarischen Kurzgeschichten brechen Tabus, sind willkürlich und werfen ihre Leserschaft hin und her. Phantastisch oder realistisch? Welche Welt ist die wirkliche, wieviele Welten verträgt die Welt? Wieviel Welt verträgt der Mensch?

b mal x | buch | miron zownir b mal x | buch | miron zownir b mal x | buch | miron zownir
b mal x | buch | miron zownir b mal x | buch | miron zownir
b mal x | buch | miron zownir b mal x | buch | miron zownir
b mal x | buch | miron zownir
b mal x | buch | miron zownir b mal x | buch | miron zownir